Sicheres Mähen am Hang: So meisterst du steile Rasenflächen

Rasenmähen: Für den einen meditative Gartenarbeit, für den anderen unbeliebte Notwendigkeit. Das mag aber nicht unbedingt an der Aufgabe für sich liegen, sondern hängt meist vom eigenen Garten ab. Eine besondere Herausforderung stellt für viele Wiesen- und Gartenbesitzer das Mähen am Hang dar, besonders wenn es um sehr steile Rasenflächen oder Böschungen am Straßenrand geht. Bereiche mit viel Steigung erfordern nicht nur besondere Vorsicht, sondern auch das richtige Equipment und die passende Technik, um ein sicheres und effektives Rasenmähen zu gewährleisten.

In diesem Blogbeitrag erfährst du wichtige Tipps, wie und mit welchen Gartengeräten du auch in Hanglage sicher mähen kannst. Ob Akku-Rasenmäher, Motorsense oder Rasentrimmer – wir zeigen dir, wie du das jeweilige Gerät optimal einsetzt. So meisterst du auch schwierige Hanglagen wie ein echter Garten-Profi.

Je nachdem, wie schräg eine Grasfläche ist, sollte das passende Gerät zum sicheren Mähen ausgewählt werden.

Worauf bei Rasenflächen mit starker Neigung zu achten ist

Beim Mähen von Gras in Hanglage besteht – verglichen mit der Arbeit auf ebenen Rasenflächen – eine erhöhte Verletzungsgefahr. Du solltest hier also immer mit besonderer Vorsicht und sorgfältiger Planung vorgehen. In welcher Mährichtung du arbeiten solltest, hängt immer davon ab, welches Gerät du einsetzt. Bei vielen Mähern arbeitest du besser quer zum Hang, um ein Abrutschen zu vermeiden und für Stabilität zu sorgen. Bei anderen Maschinen, zum Beispiel Aufsitzmähern, ist es hingegen sicherer, sich den Hang längs, also bergauf und bergab zu bewegen, weil hier weniger Kippgefahr besteht. Beim Mähen solltest du stets ruhig und konzentriert arbeiten, um nicht nur saubere Ergebnisse zu erzielen, sondern auch das Verletzungsrisiko zu minimieren. Wir zeigen dir, wie du dabei genau vorgehen kannst und geben dir spezifische Tipps zu den verschiedenen Mähgeräten.

Beim Hangmähen gilt es, sicher und kontrolliert vorzugehen, um das Verletzungsrisiko möglichst gering zu halten.

Gute Vorbereitung: Überprüfung von Neigung, Rasenfläche und Gerät

Um dich optimal auf das Rasenmähen am Hang vorzubereiten, gibt es einige wichtige Schritte zu beachten:

  • Steigung bestimmen: Nutze zum Beispiel dein Smartphone mit einer App zur Bestimmung des Neigungswinkels, um die genaue Steigung des Hangs zu ermitteln. Außerdem kannst du mithilfe einer einfachen Formel die Steigung ganz leicht berechnen.
  • Bodenbeschaffenheit erkunden: Prüfe, ob der Untergrund eben und fest oder eher weich, nachgiebig und eventuell hügelig ist.
  • Zustand der Rasenfläche überprüfen: Ist das Gras trocken oder nass? Feuchtes Gras kann rutschig sein und birgt eine höhere Unfallgefahr. Handelt es sich um klassischen Rasen oder ist die Fläche mit sehr hohem Gestrüpp und Dickicht bewachsen?
  • Rasenfläche freiräumen: Entferne alle Objekte und bewegliche Hindernisse von der Rasenfläche, damit du mit dem Mäher ungehindert arbeiten kannst.
  • Mähwerkzeug überprüfen: Ist der Rasenmäher einsatzbereit? Sind die Messer scharf und intakt? Sind Messer oder Faden deines Freischneiders intakt? Ist der Akku geladen oder der Benzintank gefüllt?

Steigung berechnen

Mithilfe dieser Formel lässt sich die Steigung, bzw. das Gefälle, ganz einfach berechnen. Damit kannst du dir sicher sein, ob dein Mähroboter oder Akku-Rasenmäher noch für deinen Hang geeignet ist, oder ob du zu einem anderen Mäher zurückgreifen musst.

Weißt du über die genaue Steigung, den Untergrund und den Zustand des Rasens Bescheid, kannst du dich leichter für das optimal geeignete Gerät zum Mähen entscheiden. Allgemein solltest du Mäharbeiten an Böschungen und Hängen nur bei trockener Witterung durchführen. Nasses Gras kann schnell rutschig werden und dir die Kontrolle über den Mäher erschweren. Um Verletzungen zu vermeiden, solltest du also auf einen trockenen Boden achten. Auf einer sehr hügeligen oder nachgiebigen Bodenstruktur lassen sich klassische Rasenmäher nur schwer manövrieren. Hier lohnt sich der Griff zu Trimmer oder Sense. Außerdem gilt: Je stärker die Steigung, desto anstrengender wird die Arbeit – insbesondere mit schwerem Gerät. Zudem ist nicht jeder Mäher für jede Steigung geeignet: Achte also immer auf entsprechende Hinweise in der Bedienungsanleitung.

Ob dein Rasenmäher für die Steigung in deinem Garten geeignet ist, solltest du vorab in der Bedienungsanleitung überprüfen.

Welches Gerät eignet sich für welche Fläche?

Beim Mähen am Hang ist die Wahl des passenden Geräts entscheidend, um die Arbeit sicher und effektiv zu erledigen. Je nach Größe der Rasenfläche, Steigung, Höhe und Art des Mähguts gibt es verschiedene Geräte, die sich dafür eignen.

  • Flächen mit geringer Steigung: Für kleinere Rasenflächen mit geringer Steigung eignen sich klassische Rasenmäher wie unsere Akku-Rasenmäher. Diese Geräte sind leicht und wendig, was das Mähen am Hang erleichtert. Liegt die Steigung unter 35 %, kannst du einen FREELEXO Mähroboter zur vollautomatischen Rasenpflege einsetzen. Achte vor dem Mähen stets auf die Höhe des Rasens! Ist das Gelände mit sehr hohem Gras und dichtem Gestrüpp bewachsen, solltest du zunächst mit einer Motorsense vorarbeiten. Eine weitere Option ist der Einsatz eines Mulchmähers, da dieser das Mähgut fein zerkleinert und gleichzeitig den Boden düngt.
  • Kleinere, steile Flächen: Bei überschaubaren, steilen Flächen kannst du zum Rasentrimmer oder zur Motorsense greifen. Mit einem Trimmer oder einem Freischneider bist du maximal beweglich und kannst dich sicher auf dem steilen Hang positionieren.
  • Große, sehr steile Flächen: Bei sehr großen Rasenflächen und an Steilhängen sind spezielle Maschinen wie ein Aufsitzmäher mit Allradantrieb, ein Balkenmäher, ein Steilhang-Mäher oder ferngesteuerte Hangmäher die bessere Wahl. Diese Spezialgeräte bieten mehr Stabilität und Sicherheit auf unebenem Gelände mit hoher Steigung.

Passende Gartengeräte zur Grünpflege in Hanglage

Rasenmäher für Hanglagen

Klassische Rasenmäher sind besonders geeignet für das Mähen von Rasenflächen in Hanglage, wenn es sich um kleinere bis mittelgroße Flächen handelt. Insbesondere das geringe Gewicht von Akku-Rasenmähern und ihre einfache Handhabung erleichtern das Manövrieren in abschüssigem Gelände. Um sich die anstrengende Arbeit zu erleichtern, kann ein integrierter Radantrieb sinnvoll sein. Beim Mähen mit einem Rasenmäher am Hang solltest du darauf achten, stets quer zum Hang zu mähen, um die Rutschgefahr zu minimieren. Arbeite dich in horizontalen Bahnen von unten nach oben den Hang hinauf. Beim Bahnwechsel drehst du den Mäher immer zum Hang hin, um zu vermeiden, dass der Mäher bergab zieht und du die Kontrolle verlierst. Noch sicherer arbeitest du, wenn du den Rasenmäher nicht direkt vor dir herschiebst, sondern dich leicht nach unten versetzt hinter den Schubbügel stellst und dich zum Hang hin lehnst.

Je nach Modell erleichtern dir die Einhell Akku-Rasenmäher zum Beispiel per Radantrieb das Mähen am Hang.

Mähroboter für mäßige Steigung

Du suchst nach der bequemsten Lösung für die Rasenpflege von abschüssigen Rasenflächen? Dann könnte ein FREELEXO Mähroboter die ideale Option für dich sein. Je nach Modell können diese Steigungen von 25 % oder 35 % bewältigen. Bestimme vorher also unbedingt, in welchem Grad deine Rasenfläche steigt. Die Rasenroboter mähen vollautomatisch und sorgen regelmäßig dafür, dass dein Rasen gepflegt aussieht, ohne dass du selbst Hand anlegen musst. Allerdings ist es wichtig zu beachten, dass bei hochgewachsenem Gras vorab eine Vorarbeit mit dem Rasenmäher, dem Trimmer oder der Sense notwendig sein kann, damit der Mähroboter effektiv arbeiten kann.

Immer perfekt gemähter Rasen und zwar vollautomatisch: Kein Problem für dem Einhell FREELEXO Mähroboter.
Die FREELEXO Mähroboter schaffen bis zu 35% Steigung, die FREELEXO CAM-Modelle sind auf max. 25% ausgelegt.

Rasentrimmer für steile Gärten

Geht es um das Mähen von stark abschüssigen Grünflächen, sind Rasentrimmer eine besonders kompakte und praktische Lösung. Sie eignen sich optimal zum Mähen von herkömmlichem Rasen und Gras auch entlang von steileren Abhängen. Die leichte Bauweise und hohe Wendigkeit machen unsere Akku-Rasentrimmer ideal für den Einsatz auf unebenem Gelände. Je nach Modell sind sie mit Kunststoffmessern oder einem Faden ausgestattet, um eine effiziente Schnittleistung zu gewährleisten. Mit einem Rasentrimmer kannst du präzise arbeiten und auch schwer zugängliche Stellen problemlos erreichen. Wählst du ein Modell mit integriertem Flowerguard, kannst du sogar entlang deines Steingartens arbeiten, ohne die gepflanzten Blumen zu beschädigen.

Mit den handlichen Einhell Akku-Rasentrimmern lässt sich auch am Hang rückenschonend arbeiten.
Für Rasen mit starker Steigung eignen sich die leichten und wendigen Akku-Rasentrimmer.

Motorsensen für Böschungen und Dickicht

Wenn du Wiesen und Steilhänge mähen möchtest, sind Motorsensen eine hervorragende Wahl. Die Einhell Akku-Sensen sind speziell dafür ausgelegt, hohes Gras, Dickicht und Gestrüpp effizient zu mähen. Ihre Wendigkeit ermöglicht es dir, auch an schwer zugänglichen Stellen und entlang von steilen Böschungen zu arbeiten. Je nach Modell sind sie mit einem robusten Metallmesser, einem Faden oder beidem ausgestattet, um selbst mit allen Herausforderungen fertig zu werden. Durch den integrierten Rucksackgurt und den großen Zweihandgriff kannst du die Motorsense kontrolliert manövrieren und auch größere, schwer zu mähende Bereiche bearbeiten.

Ob Straßenrand oder Böschung: Die Einhell Akku-Sensen sind so gut wie allen Herausforderungen gewachsen.
Sehr hohe Wiesen und Gestrüpp in Steillage lassen sich mit Motorsensen optimal mähen.

Hangrasen richtig pflegen

Das Gras im Garten deines Hanggrundstücks sieht ungesund und ausgebrannt aus? Das passiert bei stark abschüssigen Rasenflächen, Steilhängen und Böschungen nicht selten, denn der Boden kann aufgrund des abschüssigen Geländes naturgemäß weniger Nährstoffe und Wasser aufnehmen, weil diese schneller den Hang hinuntergespült werden. Der schnelle Abfluss des Wassers reduziert die Zeit, die der Boden hat, um die Niederschläge aufzunehmen, wodurch die Pflanzen und Graswurzeln weniger Wasser erhalten. Neben der erhöhten Erosionsgefahr neigen Hanglagen auch zu einer geringeren Bodendichte, was ebenfalls die Wasserspeicherung und Nährstoffaufnahme beeinträchtigen kann.

Du kannst deinen Rasen im steilen Gelände aber gezielt unterstützen, indem du ihm regelmäßige Pflege zukommen lässt. Wirf einen Blick auf unsere Beiträge zum Rasen vertikutieren und Rasen lüften, um herauszufinden, wie du deinen Rasen bei der Nährstoffaufnahme unterstützen kannst.

Picture of the author Marina Liefke.
Verfasst von Marina Liefke
Veröffentlicht am 19.06.2024

Marina Liefke ist Online-Redakteurin bei Einhell, wo sie sich mit quasi allen Texten rund um Werkzeug, Gartengeräte und Zubehör beschäftigt. Das nötige Know-how erhält sie durch die praktischen Produkttrainings und die enge Zusammenarbeit mit den Einhell Produktmanagern. Ihr Lieblingstool ist der PRESSITO Akku-Kompressor, denn wenn die Luft mal raus ist, pumpt er sie direkt wieder rein.